Zu den Innovationen in einer Firma gehören auch die Erfindungen, die Arbeitnehmer machen; sie werden in Deutschland Arbeitnehmererfindungen genannt.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben auf diesem Sektor eine Reihe von Pflichten zu beachten, von denen hier nur einige genannt werden sollen.

Hat ein Arbeitnehmer eine Erfindung gemacht, so muss er seine Erfindung dem Arbeitgeber melden. Dieser muss sich entscheiden, ob er die Anmeldung selbst vornehmen möchte oder nicht. Der Arbeitgeber muss den Eingang der Meldung unverzüglich bestätigen. Das Recht zur Anmeldung eines Patents geht auf den Arbeitgeber über, sofern er sich innerhalb von vier Monaten ab Zugang der Erfindungsmeldung nicht äußert. Damit hat er die Pflicht zur Anmeldung. Bei kommerzieller Nutzung nach Erteilung hat der Arbeitnehmer Anspruch auf eine angemessene Vergütung.